Dortmunder Kreis

Der Dortmunder Kreis (DOK) ist die Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen bei Tieren (v.a. Hund und Katze) und umfasst 83 Tierärzt(inn)en.

Jeder dieser Tierärzte muss bestimmte Voraussetzungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich der Tieraugenheilkunde erfüllen, Nachweise über die erforderliche apparative und technische Ausstattung erbringen und eine spezielle theoretische und praktische Prüfung vor einem nationalen und internationalen Prüfungsausschuss erfolgreich absolviert haben.

Der DOK ist als deutsche Gruppe (German Panel) in das europäische Untersuchungsprogramm (Eye Scheme) eingebunden und vom europäischen Spezialistenverband der Tierärzte (European College of Veterinary Ophthalmologists, ECVO) anerkannt.

Zucht und DOK

Viele Rassezuchtvereine schreiben für die Hunde Ihres Verbandes vor der Zuchtzulassung eine Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen im Rahmen der Statuten des DOK vor.

Diese Untersuchung darf nur von Mitgliedern des DOK durchgeführt werden und umfasst eine Spaltlampenuntersuchung, eine indirekte Ophthalmoskopie und bei bestimmten Rassen (z.B. Siberian Husky, Flat coated Retriever etc.) eine Gonioskopie (Betrachtung des Kammerwinkels mittels einer speziellen Linse). Anschließend an die Untersuchung wird von dem Untersucher ein international gültiges Untersuchungsformular ausgefüllt, von dem der Besitzer einen Durchschlag erhält.

In unserer Praxis stehen Ihnen zwei erfahrene DOK Mitglieder für die Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen zur Verfügung. Wir führen auch auf Zuchtschauen, Messen und ähnlichen Veranstaltungen Reihenuntersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen durch. Im Rahmen der Augenuntersuchungen von Hundewelpen untersuchen wir die Hunde gerne bei Ihnen zu Hause in ruhiger und vertrauter Umgebung.

Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.